Gott macht es gut!

Gott macht es gut!

– so lautete nicht nur das Motto unserer Osterfreizeit in Olfen, sondern wir durften das auch ganz persönlich so erfahren! Jeden Tag konnten wir uns draußen austoben: Ob Fußball, Volleyball, Fangen spielen oder Rutschbahn fahren … die Sonne war auf unserer Seite!

Die Geschichte von Josef und seinen Brüdern hat bei jedem, der dabei war, einen tiefen Eindruck hinterlassen. Onkel Werner sagt immer: „Wir wollen etwas für uns daraus gewinnen!“ – JA! Man kann wirklich staunen, wie praktisch das Wort Gottes in unser persönliches Leben hinein spricht und uns ermutigt, es im Alltag anzuwenden.

Weil die einzelnen Szenen meist als Anspiel dargestellt wurden, hätten die Mädchen und Jungen gern noch länger zugeschaut und zugehört.

Petra Danzeisen hatte wieder einmal ihre Verkleidungskisten dabei, sodass wir es uns beim Beduinenfest unter aufgespannten Tüchern gemütlich machen konnten und beim Zigeunerfest manch einen gar nicht mehr wieder erkannten! Es macht immer wieder neu Spaß, sich in die Rolle eines anderen zu versetzen.

Beduinenfest

 

Den Weg zur Sommerrodelbahn haben wir in diesem Jahr zu Fuß zurück gelegt. Es wurden 4 Gruppen gebildet, denen jeweils eine Wanderkarte, ein Kompass und ein Führer zugeteilt wurden. Der Führer hatte lediglich die Aufgabe, die Gruppe vor falschen Wegen zu warnen. Den richtigen Weg musste man selbst herausfinden. Zur Belohnung gab es am Ziel für Jeden 3 Fahrkarten. Die Vorfreude auf das Rodeln hat uns unterwegs motiviert, nicht schlapp zu machen.

Wanderung

 

Neun Mädchen haben den HERRN JESUS angenommen und durften als fröhliche Gotteskinder nach Hause fahren. Das ist die allergrößte Freude.

Die Mitarbeiterin Laura berichtet:

„Aus meiner Gruppe haben sich 4 Mädels für ein Leben mit Jesus entschieden! In unserer „Bibelfreude-Zeit“ hatte ich als persönliche Frage einfach mal in die Runde gefragt, wer von den 5 Mädels sich denn schon bewusst für Jesus entschieden hätte. Vanessa sagte dann, dass sie dies noch nicht getan habe. Dann, ich glaube nach dem  Zeugnisabend ging es für 4 der Mädels der Reihe nach zu Onkel Werner, wo sie ihr Leben Jesus übergaben.

Jetzt im Nachhinein habe ich von Vanessas Schwester Evelina gehört, dass diese schon lange, und gerade auch während der Freizeit für sie gebetet hätte. Sie war total überwältigt, als sie von dieser Entscheidung erfuhr und Gott hat, wie auch schon so oft, seine Größe gezeigt durch die Macht des Gebets! Vanessa wäre total verändert nach Hause gekommen!“

 

Ich selbst war in diesem Jahr zum ersten Mal in Olfen. Es hat mir dort so gut gefallen, dass ich hoffe, auch ein anderes Mal dort wieder dabei zu sein!

Alle, die das lesen, kann ich nur empfehlen, sich zur nächsten Freizeit anzumelden!

 

Eure Rosi Grashof

To Top